Die moderne aortokoronare Bypassoperation


Wir wenden die neusten Erkenntnisse der modernen koronaren Bypasschirurgie konsequent an: Rein arteriell - minimal-invasiv - schonend und sicher!

Damit Sie schneller gesund sind und länger leben!



Die aortokoronare Bypasschirurgie bleibt die Standardtherapie der koronaren Herzkrankheit, wenn mehrere Gefässe betroffen sind. Insbesondere Diabetiker profitieren davon.


In den letzten Jahren wurden mehrere grosse Vergleichsstudien (Bypassoperation im Vergleich zur Ballondilatation mit Stent) veröffentlicht, die zeigen konnten, dass

1.    die aortokoronare Bypassoperation im Vergleich zur Methode des Ballondilatierens und Stenting den Patienten einen Überlebensvorteil bereits nach 2 Jahren bietet. Das heisst im Klartext: nach bereits 2 Jahren leben noch wesentlich mehr Patienten, wenn sie sich primär hatten operieren lassen, als wenn sie sich primär mit Dilatation/Stent behandeln liessen

2.    die Patienten nach Bypassoperation in der Regel beschwerdefrei werden, ganz im Gegensatz zu den Patienten nach Ballondilatation/Stent

3.    die Hauptrisiken Tod, Herzinfarkt, Hirnschlag der beiden Behandlungsverfahren vergleichbar hoch, resp. niedrig sind – dabei aber gesagt werden muss, dass Ballondilatation/Stent häufig mehrfach angewendet werden muss.


Zudem wurde in den letzten Jahren zunehmend klar, dass die Hoffnungen, die man in die Bypassoperation am schlagenden ohne Verwendung der HLM (sog. Off-pump Methode) gesetzt hatte, sich nicht bewahrheiteten – im Gegenteil.


Der Vergleich der off-pump gegen die konventionelle Methode mit Verwendung der HLM konnte zeigen, dass

1.    bei off-pump Bypassoperationen weniger Bypässe angelegt werden als bei konventioneller Technik. Dies lässt darauf schliessen, dass bei off-pump Technik weniger Patienten eine komplette Versorgung erhalten.

2.    Bei off-pump Bypassoperationen die Verschlussrate der Bypässe deutlich höher ist als bei konventioneller Technik.

3.    Kein Unterschied für die schweren Komplikationen (Tod, Herzinfarkt, Hirnschlag) oder anderer Messgrössen (Aufenthaltsdauer auf der Intensivstation oder im Spital) besteht. Einzig der Bluttransfusionsbedarf war etwas kleiner bei off-pump Verfahren.

Aus diesen Gründen verwenden wir die off-pump Methode nur in ausgewählten Fällen, bei denen aus medizinischen Gründen diese Methode Vorteile für den betroffenen Patienten verspricht.

 

Zur Verringerung der möglichen belastenden Effekte bei der Verwendung der HLM haben wir in den letzten Jahren eine modifizierte HLM entwickelt - MECC (Minimal Extra-Corporeal Circuit) genannt - , die sehr schonend eingesetzt werden kann und nachweislich die Erholungszeit, die Blutungsgefahr und die Gefahr von Organfunktionsstörungen senkt. Dieses MECC-System wird fast exklusiv bei uns in der Klinik Im Park routinemässig eingesetzt.

Der Einsatz des MECC verringert nachweislich die Gesamtbelastung (Invasivität) der Operation. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass im Gegensatz zur herkömmlichen HLM, die Nebenwirkungen des MECC auf die Körperfunktionen sehr gering ist und im Bereich derjenigen von Operationen ohne HLM ist. Dies wirkt sich unter anderem dahingehend aus, dass Patienten, die mit MECC operiert werden, sich in den ersten Tagen nach der Operation schneller erholen. Gleichzeitig sind Blutungskomplikationen, Entzündungsreaktionen (SIRS), Organfunktionsstörungen (Herzschwäche, Atemschwierigkeiten, Nierenfunktionsstörungen) seltener. Kürzere Aufenthaltsdauer auf der Intensivstation und im Spital sind die Regel.

 

Die Bypassoperation erfordert in der Regel einen Längszugang durch das Brustbein (Sternum), weil alle Regionen des Herzens zugänglich gemacht werden müssen. Trotzdem kann der Zugang durch kurzen Hautschnitt bei Verwendung angepasster chirurgischer Instrumente so klein wie möglich gehalten werden. Diese optimierte minimal-invasive Zugangmethode lässt Hautschnitte von ca 8cm zu und schont die angrenzenden Strukturen - bei gleichzeitiger höchstmöglicher Sicherheit und ohne Kompromisse bei der Qualität der Bypassanlage einzugehen!


Damit die Brustwandarterien, die standardmässig bei der Bypassoperation verwendet werden, trotzdem sicher von der Brustwand abgelöst werden können, haben wir in Zusammenarbeit mit einem führenden Instrumentenhersteller (Geister) einen speziellen Spreizer entwickelt. Dieser Spreizer erlaubt die uneingeschränkte und  damit sichere Präparation der wichtigsten Bypassgefässe - der Brustwandarterien bei gleichzeitig kürzestmöglichen Schnitt!



Als Patient profitieren Sie gleich mehrfach von unserem bewährten und erfolgreichen Konzept der modernen aortokoronaren Bypassoperation:

Durch schonenderes Operieren ohne Kompromisse bei Sicherheit und Qualität haben Sie grösstmöglichen Nutzen bei geringstmöglichen Risiken!


 
 

Die aortokoronare Bypassoperation bleibt die STANDARDTHERAPIE der koronaren Herzkrankheit!

 
 

Durch die Operation haben Sie bereits nach 2 Jahren einen ÜBERLEBENSVORTEIL !

 
 

Wenn immer möglich mit Verwendung der HERZ-LUNGEN-MASCHINE - die Resultate sind besser als "off-pump"!

 
 

Mit dem MECC am schonendsten - Sie erholen sich schneller!

 
 

MINIMAL-INVASIVE METHODE


MINIMALISIERTER ZUGANG mit eigens von uns dafür entwickelten Instrumenten!

IMA-Gate (GEISTER) für minimal-invasive aortokoronare Bypasschirurgie
Geister, Instrumentenhersteller, Tuttlingen, Deutschland